FISCHSIGNS 
Service für Gebärdensprache und Gebärdensprachvideos

Häufig gestellte Fragen zum Thema Gebärdensprache


Was bedeuten die Begriffe taub, gehörlos und taubstumm?

Für die Menschen, die Gebärdensprache für ihre Kommunikationen benutzen, ist die Gebärde "TAUB". Sie sind entweder taub geboren oder später ertaubt. Ihre Sprache ist die Gebärdensprache. Als Bezeichnung für gebärdensprachige Menschen gibt es die deutschen Wörter taub oder gehörlos. Auch gibt es den Begriff "taubstumm". Damit stigmatisiert man sie dafür, dass sie nicht sprechen können. Tatsächlich haben sie aber Stimme und sind deshalb nicht stumm. Und da sie nicht hören, können sie ihre Stimme nicht kontrollieren. Ihre Sprache ist die Gebärdensprache. Mittels Gebärdensprache kann man kommunizieren, daher sind sie auch nicht stumm.

 

Der Irrglaube ist, dass die Gebärdensprache auf der ganzen Welt gleich wäre.

Ist Gebärdensprache international? Nicht wirklich. Jedes Land hat eine eigene Sprache und somit auch eine eigene Gebärdensprache. Sowohl bei der gesprochenen Sprache als auch bei der Gebärdensprache ist es in jedem Land unterschiedlich. Es gibt die Deutsche Gebärdensprache, die Österreichische Gebärdensprache, die französische Gebärdensprache, die Amerikanische Gebärdensprache, die Brasilianische Gebärdensprache, die Neuseeländische Gebärdensprache und viele andere mehr auf der Welt.

Die Anerkennung der Deutschen Gebärdensprache in Deutschland

In Deutschland ist die Deutsche Gebärdensprache (DGS) gesetzlich im Bundesgleichstellungsgesetz seit 2002 verankert. "Die Deutsche Gebärdensprache ist als eigenständige Sprache anerkannt." Wie ist sie entwickelt worden? Sie ist durch die Gebärdensprachbewegung entstanden. Das Institut der Gebärdensprachforschung der Universitäts Hamburg hat 1987 durch wissenschaftliche Forschungsarbeiten belegen können, dass die DGS eine eigenständige Sprache ist. Dadurch konnte die DGS im deutschen Recht 2002 verfestigt werden. Unsere Forderungen mitsamt der Umsetzung der DGS ist nicht ganz erreicht, wir stehen nach wie vor vor Barrieren in der Gesellschaft.

Der Unterschied zwischen Deutscher Gebärdensprache und Deutsch

Die Sprache der Tauben Menschen ist Gebärdensprache. In Deutschland lebende Taube Menschen kommunizieren mit der Deutschen Gebärdensprache (DGS). Sie wundern sich vielleicht, denn es gibt zudem die gesprochene und die geschriebene Deutsche Sprache. Der Unterschied zwischen Deutsch und der visuellen Sprache DGS ist, dass DGS mit dem Sehen und den Händen (Gebärden) verknüpft ist. Dagegen wird beim gesprochenen Deutsch das Hören und die Stimme (Sprechen) kombiniert. Sie sind von daher unterschiedliche, jedoch eigenständige Sprachsysteme.

 Wie kommunizieren Taube Menschen auf der ganzen Welt untereinander?

Die Gebärdensprache hat eine eigene Besonderheit, nämlich die Internationalen Gebärden/International Sign. Manchen verwundert es, denn die Gebärdensprache ist nicht international, dafür gibt es aber Internationale Gebärden? Zwar gibt es in jedem Land eigene Gebärdensprache(n). Jedoch wenn sich Taube Menschen unterschiedlicher Länder bei internationalen Sportwettkämpfen oder auf internationalen Konferenzen treffen, wie kommunizieren sie dann untereinander? Nämlich in International Sign. Die Internationalen Gebärden sind eine eigene Kommunikationsform der Gebärdensprache. Ihr kennt die internationale Sprache "Esperanto"? Das International Sign ist die internationale Sprache der Gebärdensprache. Es gibt sie schon sehr lange und sie ist auf der ganzen Welt verbreitet. Der Vorteil der Internationalen Gebärden ist, man kann sie überall, sei es auf internationalen Konferenzen oder bei der Begegnung zwischen Tauben Menschen unterschiedlicher Länder, anwenden. Das ist der Vorteil!

 Was ist Deaf Power eigentlich?

Es geht um das Thema  "Deaf Power". Das Gebärde dafür ist eine Hand vor dem Ohr und die andere als Faust nach oben gleichzeitig. Aus historisch bedingten Diskriminierungserfahrungen, sowohl in der Schule ohne Verwendung der Gebärdensprache als auch Ausgrenzungs- und Unterdrückungserfahrungen in der Gesellschaft, haben Taube Menschen im Laufe des 20. Jahrunderts nach und nach Veränderungen erleben können bis durch Gebärdensprachforschung die Gebärdensprache endlich eine wissenschaftliche Anerkennung bekam. Danach begann die Gebärdensprachbewegung, die das Recht für und mit Gebärdensprache fordert. Mit der Bewegung ist der Begriff "Deaf Power" entstanden.

Der Weltverband der Tauben/Gehörlosen Menschen (WFD) vertritt wie viele Menschen?

World Federation of the Deaf, die WFD ist der Weltverband Tauber Menschen. Wofür steht die WFD? Sie vertritt 70 Millionen Taube Menschen aller Länder und ist ein Interessenvertretungs-Verband. Die Vereinten Nationen (UN) arbeiten mit der WFD eng zusammen. Für die UN-Behindertenrechtskonvention haben sie im Vorfeld viel zusammen gearbeitet. Daraus ist eine Konvention geworden, die inzwischen seit 10 Jahren (2009) Bestand hat. Viele Länder sind Mitglied in der WFD, darunter auch Deutschland. Für Deutschland ist der Deutsche Gehörlosen Bund e.V. die Interessenvertretung.

 

Können Sie vom Lippen lesen?

 Zum Thema Lippenlesen möchte ich ein Beispiel zeigen: Der Tauber Mensch geht in einer Geschäft und möchte etwas kaufen. Der Verkäufer spricht dem Kunde an und fragt "Was möchten Sie kaufen?" Der Taube Mensch versteht ihn nicht, da er nicht hören kann und bittet das Gesagte aufzuschreiben. Der Verkäufer ist verwundert und fragt ihm "Können Sie nicht von den Lippen lesen? Er antwortete ihm folgendes "Ich lese nicht von den Lippen ab". Diese klassische Szene kommt überall sehr oft vor und ist typisch. Die Mehrheit denkt, Taube Menschen können automatisch von den Lippen lesen, was aber nicht stimmt. Ich zeige Ihnen ein Beispiel:.......(siehe Video, die Ableseszene) Haben Sie vorhin etwas verstanden?  Das war Butter und Mutter, ganz unterschiedliche Wörter. Soeben sagte ich zwei ähnliche Wörter beim Lippenlesen: Kirsche und Kirche. Nun zeige ich Ihnen Satzbeispiele zum Lippenlesen. Ich fange jetzt damit an....(siehe Video mit Ableseszene) Ähem...was war soeben? .....Ah, das war nur ein Wetterbericht.

Die Kinder von gehörlosen/ tauben Eltern - CODA

CODA (Gebärde) ist die Abkürzung für "Children of Deaf Adults" (englisch). Auf Deutsch heißt es, die Kinder von tauben Eltern. Die Kinder selbst sind hörend und wachsen mit tauben Eltern auf. Die Kinder erwerben die Gehörlosenkultur und Gebärdensprache von den Eltern, während sie gleichzeitig in der hörend-sprechenden deutschen Gesellschaft deren Sprache und Kultur erwerben. Sie wachsen damit zweisprachig auf. Sowohl in Deutschland als auch auf internationaler Ebene bestehen Netzwerke für Kontakte und Austausch. Jährlich organisieren sie Treffen, die CODA Gruppe hat eine eigene Gemeinschaft.

 

Gehörlose Menschen erkennt man nicht auf den ersten Blick.

Ein Beispiel: im Treppenhaus kommt der Nachbar an Ihnen vorbei und grüßt Sie nicht. Ganz merkwürdig! Anderes Beispiel: Im Zug fand jemand ein Platz am Fenster und sprach die sitzende Person an, ob dieser frei ist. Die sitzende Person reagiert nicht auf die Ansprache. Wieder mal, das ist ja ein unmögliches Verhalten, dachte er. Dachten Sie je mal daran, dass diese Person nicht hören kann, sprich taub? In den meisten Fällen nicht. Nicht selten kommt vor, dass die ignoriert gefühlte Person sich darüber beschwert oder gar schimpft. Bis sie erfahren, dass diese Taub ist, reagieren sie oft erschrocken oder peinlich. Man kann in die Person nicht immer hineinschauen. Daher habe ich die Empfehlung: Sie können vorsichtig an ihrer Schulter klopfen oder ihr gegenüber winken, solange bis Blickkontakt hergestellt ist. Ihr könnt dann untereinander kontaktieren. Dadurch wird die Situation oft bereinigt, und am Ende ist es dann entspannter.



 

Verheimlicht und verkannt, die Schwiegermutter der Queen Elisabeth II

Die Schwiegermutter der Queen Elisabeth II. war taub. Ihr Sohn ist Prinz Philipp, das 5.Kind der Prinzessin. Alice von Battenberg wurde in Windsor geboren und starb im Buckingham Palast. Ihr Ehemann ist Prinz von Griechenland. Sie stammt aus einer deutschen adeligen Familie. Sie benutzte keine Gebärdensprache und sprach überwiegend. Ihr Lebensweg war ein Leidensweg. Ihr wurde Schizophrenie diagnosiert.    Sie stand ständig vor Barrieren in der Gesellschaft. Auch musste sie aus Griechenland ins Exil gehen. Ihr Kind ist gestorben. Sie wurde später Nonne. In ihrem letzten Lebensabschnitt wurde sie von Großbritannien im Buckingham Palast aufgenommen und verstarb auch dort.

Die einzigartige Universität der Welt - Gallaudet Universität für Gehlörlose

Gibt es hier auf dem Planet eine spezielle Universität nur für taube und schwerhörige Menschen?  Ja es gibt sie und zwar in Washington D.C in den USA. Es ist die Gallaudet Universität. Die Gebärde für Gallaudet steht für Thomas Hopkins Gallaudet,  dem Gründungsvater der ersten Gehörlosenschule der USA. Sein Sohn gründete das Gallaudet College, das später als Universität umbenannt worden ist. Die Gallaudet Universität besteht schon mehr als 150 Jahre. Jährlich studieren ca. 2000 Studenten dort. Als Studienfächer stehen viele Angebote unter anderem Deaf Studies, Lehrerausbildung, Dolmetschen, Linguistik. Weltweit ist sie die angesehenste und beliebteste Universität unter tauben Menschen in der Verbindung mit der Gebärdensprache.

 

Bildungszugang für Taube Menschen wurde lange verwehrt

 

 

Die Protestbewegung der tauben Studenten und die Black-Bewegung

 

 

Audismus - die Diskriminierungsform von Tauben Menschen

 

 

Eigene Welt, eigene Sprache, eigene Kultur!- Die Gehörlosenkultur!

 

 

Taube und schwerhörige Menschen in Deutschland

 

 

Das Hören mit Cochlea Implantat und die Gebärdensprache

 

 

Das Arbeitsleben - Taube Menschen können alles, außer hören

 

 

Spracherwerb mit Gebärdensprache

 

 

Musik und Taube Menschen, wie funktioniert es?

 

 

Oscar, The Winner is...

 

 

Die Olympischen Spiele für Taube Menschen

 



 
 
 
Infos
Instagram